Anmerkungen zum WIWO-Beitrag „Woher kommt der Strom für all die E-Autos?“

Über die irreführende Verwendung des Marginalmix-Begriffs Am 14. Juli 2021 versuchte Stefan Hajek in der Wirtschaftswoche zu begründen, warum Elektroautos angeblich schon heute zur Senkung der Treibhausgasemissionen beitragen. Der Text scheint von einigem Unverständnis zu zeugen. Zu Beginn möchte Hajek einen Kommentar von Wolfgang Reitzle entkräften, der es „eine absurde Manipulation“ nannte, E-Autos als Nullemissionsfahrzeuge …

Neue „Studie“ des ICCT

Weitere affirmative Begleitforschung zur Elektromobilität (English version below) Die SZ berichtete am 21. Juli 2021: „Erst kürzlich hatte etwa eine internationale Forschergruppe um Thomas Koch vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit einem offenen Brief nach Brüssel und einem Positionspapier für den Dieselmotor geworben mit dem Argument, der zusätzliche Bedarf durch Elektroautos mache die gesamte …

Sensation: Deutsche Umwelthilfe e.V. sends urgent application against the EU Commission to the European Court of Justice

As has just been reported, Deutsche Umwelthilfe has initiated legal action against the EU Commission with an urgent application Reason: The Commission is accused of pursuing democratically non-legitimised strategic industrial goals by means of false pretences. The violation of the precept of technological openness forces the industry into transformations that delay the energy turnaround due …

Sensation: Deutsche Umwelthilfe sendet Eilantrag gegen EU-Kommission an Europäischen Gerichtshof

Wie soeben bekannt wurde, hat die Deutsche Umwelthilfe e.V. mit einem Eilantrag eine Klage gegen die EU-Kommission in die Wege geleitet Begründung:Der Kommission wird vorgeworfen, unter Vorspiegelung falscher Tatsachen mit Gesetzesgewalt demokratisch nicht legitimierte industriestrategische Ziele zu verfolgen. Die Verletzung des Gebots der Technologieoffenheit zwingt die Industrie zu Transformationen, welche die Energiewende aufgrund des Konkurrenzverhältnisses …

Correctiv.org versucht sich auf dem Gebiet der Elektromobilität – und scheitert kläglich

Am 6. Juli 2021 erschien ein Beitrag mit dem Titel: Faktencheck: Nein, die Produktion einer Tesla-Batterie verursacht keine 17 Tonnen CO2 Die Redaktion wollte die Stichhaltigkeit eines viralen Facebook-Eintrags untersuchen: „Die Produktion einer Tesla-Batterie stoße 17 Tonnen CO2 aus, so viel wie ein Verbrennungsmotor auf 200.000 Kilometer.“ Die Berechnungen von Correctiv.org beginnen zunächst weitgehend korrekt. …

Aufklärung im HANDELSBLATT über E-Auto-Fahrer, die Klimaferkel

Marcus Schreiber, Gründungspartner und Chief Executive Officer bei TWS Partners, fand ungewöhnlich klare Worte: Bis zum Jahr 2035 sind E-Autos noch echte Klimakiller Der Beitrag befindet sich hinter einer Bezahlschranke, doch wer ein Abo hat, dem sei die Lektüre dieses exzellenten Beitrags empfohlen. Schreiber erklärt den Unterschied zwischen Durchschnitts- und Marginalstrom sehr anschaulich. Die offiziellen …

Professor Wietschels vergebliche Suche nach dem „Grenznachfrager“

Im Jahre des Herrn 2021 verteidigen Wissenschaftler ein Dogma, um affirmative Begleitforschung zur Elektromobilität zu legitimieren. Mehr dazu in einem Beitrag von mir auf dem Carnot-Cournot-Netzwerk, das mich freundlicherweise als Autor aufgenommen hat. Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/18/Inquisition.jpg/800px-Inquisition.jpg Hinweis: Dieser Artikel basiert zum großen Teil auf dem gleichnamigen Kapitel meines Buches. . . .

Wissenschaftler kritisieren „Rechenfehler“ bei E-Autos

Ich kann mein Glück kaum fassen: Die Professoren Thomas Koch und Thomas Böhlke haben bei der Zeitschrift für Angewandte Mathematik und Mechanik eine Arbeit mit dem Titel "The averaging bias - a standard miscalculation, which extensively underestimates real CO2 emissions" eingereicht. Der Peer-Review ist abgeschlossen. Ergebnis (Zitat): "It is shown in the present manuscript, that …

Auch BMW wird weiterhin Verbrenner anbieten

ntv meldet, dass auch BMW lt. Chef Zipse 2030 noch Verbrenner anbieten wird. Es möge Länder geben, die ganz auf Elektromobilität umgestellt werden, in der Summe der 140 BMW-Märkte zeichne sich das aber nicht ab: "Wenn ein Hersteller dann kein Verbrennerangebot mehr hat, dann geht ihm das halbe Marktvolumen verloren, und er befindet sich auf …

Frans Timmermans‘ Elektroautoschwindel 2.0

(English version below) Der VDA warnt: "Die Überlegungen der EU-Kommission, die sog. Flottengrenzwerte für Neufahrzeuge ab 2035 auf Null zu senken würde die europäische Automobilindustrie faktisch dazu zwingen, nur noch rein batterieelektrische Fahrzeuge auf den Markt zu bringen. Das wäre nicht nur das Ende des Verbrennungsmotors, sondern auch das Ende des Plug-In-Hybrids und ist das …

PORSCHE hat entschieden, auch zukünftig Verbrenner anzubieten

Entwicklungsvorstand Michael Steiner ist lt. einem Beitrag auf heise.de überzeugt, dass "der Verbrennungsmotor die Autowelt noch viele Jahre dominieren werde". Weil zudem die langlebigen Bestandsfahrzeuge auf andere Weise nicht zu dekarbonisieren sind, will PORSCHE sich an der Förderung von Synfuels beteiligen.Von der Politik will man sich nicht aufhalten lassen. Die Schweiz bewege sich bereits regulatorisch …

Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen

Die Leopoldina deckt den Elektroautoschwindel . Lange Zeit hatte ich darüber nachgedacht, wegen der skandalösen Unstimmigkeiten in E-Auto-Studien etablierte und resputable Institutionen anzusprechen – wie z.B. die Leopoldina. Warum von dieser Seite bisher kein Wort des Protests zu hören war, wunderte mich allerdings schon etwas. Jetzt nicht mehr. Die Leopoldina hat soeben ein Papier veröffentlicht: …

AUDI hat entschieden, den Verbrenner weiterzuentwickeln

In der Debatte um die Mobilitätswende hat die Seite der Ideologen ausnahmsweise einmal eine Schlappe hinnehmen müssen. Audi-Entwicklungsvorstand Oliver Hoffmann sagte der FAZ zufolge: „Heute sehen wir in unseren Prognosen, dass in großen Märkten wie China und USA im Jahr 2030 voraussichtlich immer noch rund 50 Prozent aller Neuzulassungen auf Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor entfallen werden“. …

Leitfaden zur Erkennung ideologischer Einflüsse auf Stellungnahmen zur Energiewende

Viele Beiträge zur Energie- und Mobilitätswende erheben den Anspruch wissenschaftlicher Objektivität. Bei genauerem Hinsehen stößt man jedoch häufig auf Annahmen und Postulate, die von den Autoren nicht hinterfragt und häufig nicht einmal offengelegt werden. Beispiele: 1. Ladestrom wird als Durchschnittsstrom bilanziert Durchschnittsstrom enthält auch knappen Ökostrom. Jeglicher den E-Autos zugewiesener Grünstrom muss anderen Verbrauchern bilanziell …

Er hat es schon wieder getan

VW-Chef Diess hat ein weiteres Mal allen Einfluss des Volkswagens-Konzerns geltend gemacht, um die deutsche Energiewende dessen Gewinninteressen unterzuordnen. Die Printausgabe des SPIEGEL meldete vor kurzem, dass Diess sich in einer Vorstandssitzung des VDA mit einem Machtwort gegen den Vorschlag einiger Zulieferer (wie z.B. BOSCH) durchgesetzt hat, ein Bonuspunktesystem für eFuels einzuführen. Seine fadenscheinige Begründung …