„Deutsche Autohersteller produzieren wohl noch Jahrzehnte Verbrenner – in China“

schreibt Peter Groschupf, ehemaliger Chefredakteur der "Autozeitung", auf seinem Blog und macht damit den Schaden deutlich, den die Ideologen in der EU-Bürokratie für Europa gerade vorbereiten. Zitat: "Auch Audi-Duesmann hat anklingen lassen, dass die Verbrenner-Produktion Audis in China weitergehen werde." Das Verbot des Verbrenners hätte also u.a. diese Folgen: Die Emissionen des Individualverkehrs steigen (da …

Sensation: Deutsche Umwelthilfe e.V. sends urgent application against the EU Commission to the European Court of Justice

As has just been reported, Deutsche Umwelthilfe has initiated legal action against the EU Commission with an urgent application Reason: The Commission is accused of pursuing democratically non-legitimised strategic industrial goals by means of false pretences. The violation of the precept of technological openness forces the industry into transformations that delay the energy turnaround due …

Sensation: Deutsche Umwelthilfe sendet Eilantrag gegen EU-Kommission an Europäischen Gerichtshof

Wie soeben bekannt wurde, hat die Deutsche Umwelthilfe e.V. mit einem Eilantrag eine Klage gegen die EU-Kommission in die Wege geleitet Begründung:Der Kommission wird vorgeworfen, unter Vorspiegelung falscher Tatsachen mit Gesetzesgewalt demokratisch nicht legitimierte industriestrategische Ziele zu verfolgen. Die Verletzung des Gebots der Technologieoffenheit zwingt die Industrie zu Transformationen, welche die Energiewende aufgrund des Konkurrenzverhältnisses …

Wissenschaftler kritisieren „Rechenfehler“ bei E-Autos

Ich kann mein Glück kaum fassen: Die Professoren Thomas Koch und Thomas Böhlke haben bei der Zeitschrift für Angewandte Mathematik und Mechanik eine Arbeit mit dem Titel "The averaging bias - a standard miscalculation, which extensively underestimates real CO2 emissions" eingereicht. Der Peer-Review ist abgeschlossen. Ergebnis (Zitat): "It is shown in the present manuscript, that …

Stefan Hajek – die Zweite!

Stefan Hajek gilt als Experte der "Wirtschaftswoche" für Elektromobilität. Seine Artikel bieten immer wieder eine interessante Lektüre. Die Besonderheit besteht in der Diskrepanz zwischen Rechercheaufwand und inhaltlicher Qualität der Beiträge. Eine Vielzahl von Interviewpartnern sowie eine lange Quellenliste bewahren diesen Autor nicht vor schweren Fehlern. Seine Kritik am Policy Brief von Prof. Schmidt (IfW Kiel) …

Noch eine Auftragsarbeit … von Auke Hoekstra

Die Bundestagsfraktion der Grünen hatte bei der TU Eindhoven affirmative Begleitforschung zu Elektroautos in Auftrag gegeben. Auke Hoekstra und Prof. Maarten Steinbuch haben geliefert, und die einschlägigen Elektroauto-Experten haben bereits applaudiert. Hätte ich einst eine Studienarbeit dieser Qualität abgeliefert, wäre sie mir aufgrund der handwerklichen und systematischen Fehler links und rechts um die Ohren gehauen …

2:0 für Professor Schmidt

Im Juni 2020 veröffentlichte Prof. Ulrich Schmidt vom IfW Kiel einen Policy Brief mit einer Kritik an der Elektromobilität. Daraufhin brach ein Shitstorm aus.Bis heute konnte jedoch keine seiner Thesen infrage gestellt werden, und das Niveau der Kritik ist geradezu erschreckend. Martin Wietschel vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI antwortete schon drei Tage später …

Wie für KWK auf EU-Ebene mit politischen Mitteln der Durchschnittsstrommix durchgesetzt wurde

Dieser Beitrag ist nur für Leser gedacht, die in eigenen Worten erklären können, wann Treibhausgasemissionen mit dem Durchschnittsstrom- oder dem Marginalstrommix zu ermitteln sind. Für diese mögen die folgenden Informationen von Interesse sein. Zitat aus der RICHTLINIE (EU) 2018/2002 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 11. Dezember 2018 zur Änderung der Richtlinie 2012/27/EU zur …

Warum Durchschnittsstrom Studien über Elektroautos wissenschaftlich wertlos macht

Immer mehr Studien behaupten Klimavorteile von Elektroautos. Begründet wird das in der Regel mit Treibhausgasemissionen, die auf dem Durchschnitts-Strommix basieren. Dahinter verbirgt sich ein grober, methodischer Fehler. Die Alternative zum Durchschnittsstrom ist der Marginalstrom (auch Zusatz- oder Differenzstrom genannt). Damit ist der Strom gemeint, der bei steigendem Bedarf zusätzlich zu erzeugen ist. Dieser Beitrag soll …